This War of Mine Artwork

This War of Mine – 10 Tipps & Tricks

Vor einiger Zeit kam Frostpunk von 11 Bits Studios raus und da dachte ich mir, warum sollte ich nicht wieder mein Wissen an euch weitergeben? Aber nicht für Frostpunk, sondern zu einem meiner All-Time-Favourite Games: This War of Mine!

Also hier sind zehn This War of Mine Tipps!

1. Aufgaben verteilen

Keine Person im Haushalt sollte ohne Aufgabe dastehen. Die Zeit in der deine Charaktere etwas leisten können ist pro Tag sehr begrenzt und die muss auch gut genutzt werden! Am besten sollten sie auch noch die Dinge erledigen, die sie am besten können. Siehe dir hierzu Punkt 9 an!

2. Ernährung

Hunger und Krankheiten kehren super schnell in deine Unterkunft ein. Die Stadien von Hunger sind: Wohlgenährt, Normal, Hungrig, Sehr hungrig, Am verhungern und Verhungert. Das Befinden sollte niemals über Hungrig hinausgehen, denn dann werden die Charaktere schwach. Man sollte so schnell wie möglich den Herd ausbauen, dann kann man anstatt nur einer Portion Essen zwei herstellen und somit zwei Personen gleichzeitig durchfüttern.

3. Medikamente

Ihr müsst nicht nur immer ein Auge auf den Hunger haben, sondern auch auf die Gesundheit eurer Überlebenden! Hier sind die Abstufungen: Leicht krank, Krank, Schwer krank und Todkrank.
Man sollte auch das Stadium leicht krank nicht ignorieren und gleich etwas dagegen tun. Schnell werden die Menschen schwach und können sehr schnell sich nur noch wenig bis gar nicht mehr bewegen.

4. Mentale Gesundheit

Ereignisse, die deine Charaktere erleben oder selbst auslösen, können gute oder schlechte Auswirkungen auf das Gemüt haben. Hilfst du anderen Menschen, die z. B. an deine Tür klopfen, wird die Stimmung stabil bleiben. Stirbt ein Charakter oder es kommt ein unschuldiger Mensch ums Leben, werden die Bewohner depressiv.
Gute Taten, ausreichend Essen, viel Schlaf und Gitarren- und Radiomusik helfen dir, um die Stimmung wieder aufzuhellen. Manche Charaktere haben auch individuelle Bedürfnisse (Raucher, Kaffeetrinker etc.), die befriedigt werden müssen, um ihre Stimmung aufzubessern.

5. Sammel nicht alles aus deinem Haus

Ich hatte oft das Gefühl, dass Plünderer von Häusern magisch angezogen werden, die viel in ihrem Inventar haben. Was einmal in deinem Inventar ist, kannst du nicht mehr in irgendwelchen Schränken lagern. Es macht zwar mehr Arbeit die einzelnen Bewohner hin und her zu scheuchen, wenn du Materialien brauchst, aber wenigstens bleibt dir somit fast alles erhalten.
Auch Bewohner, die irgendwann die Schnauze vollhaben und dich über Nacht verlassen, können dich somit kaum beklauen.



6. Baue dein Haus aus

Das sollte am Anfang die Priorität sein! Werkbank und Waffenbank bauen, ein Bett bereitstellen, einen Ofen aufstellen und den schnell ausbauen und das Haus einbruchsicher machen. Letzteres kommt später deinen Überlebenden besonders zu Gute! Plünderer versuchen in dein Haus einzudringen und an deine Vorräte zu kommen. Wenn aber ihnen ein gesichertes Haus und bewaffnete Bewohner im Weg stehen, wird fast nichts mehr geklaut und kaum jemand kommt zu Schaden.

7. Meidet gefährliche Gebiete

Das ist ein absoluter Anfänger-Tipp! Um an Waffen und die dazugehörige Munition zu bekommen oder auch noch zu kaufen ist ein schwieriges und teures Unterfangen. Zum Glück kann man aber komplett überleben, ohne diese Dinge in Anspruch zu nehmen. Deswegen empfehle ich am Anfang nur ruhige und ungefährliche Orte zu besuchen. Solche Orte kannst du anhand der Beschreibung in der Kartenansicht erkennen.

8. Plünder jeden Tag

Ich schicke fast immer denjenigen los, der die meisten Rucksack-Slots besitzt. Mehr Platz, mehr Zeug zum Plündern. Am Anfang wird die Person immer dort hingeschickt, wo es ungefährlich ist. Zum einen kann man in Ruhe alles mitnehmen und zum anderen kommt der Charakter nicht zu schaden. Das wichtigste ist, dass man schnell und effizient plündert. Bald kommt der Wintereinbruch und dann sind viele Orte nicht mehr verfügbar.
Nach dem Plündern muss der Charakter schlafen, denn er sollte immer ausgeruht zur „Arbeit“ gehen. Es dauert nämlich ewig die Personen wieder aufzupeppeln, wenn sie extrem erschöpft sind.

9. Charaktere und ihre Stärken

Jeder Charakter hat zwar seine Schwächen, aber natürlich auch seine Stärken. In diesen Bereichen sind sie besonders gut und sollten auch dort eingesetzt werden. Damit spart ihr Zeit, Verletzungen und Materialien.

Bruno: guter Koch
Marko: geschickter Plünderer
Boris: stark aber langsam
Christo: entschlossener Vater
Roman: kampferprobt
Emilia: talentierte Anwältin
Katia: kann gut feilschen
Zlata: macht Mut
Pavle: schneller Läufer
Arica: gut im Schleichen
Marin: Handwerker
Anton: guter Mathematiker
Henrik: Tabakhändler
Cveta: kinderlieb

Kinder haben keine Fähigkeiten.

10. SUPER WICHTIG! Schreib es auf!

Was mir am meisten geholfen hat, war wirklich das Notieren von erforderlichen Ressourcen. Du möchtest deinen Kochstelle upgraden oder dein Haus sicherer verrammeln? Dann geh auf die Werkbank und schaue dir genau an, welche Materialien du brauchst. Es ist nämlich super ärgerlich, wenn dir genau ein Holzstück fehlt um einen wichtigen Gegenstand zu verbessern. Das führt dann auch oft dazu, dass Materialüberschuss vorhanden ist und das riechen die Plünderer.

Weitere Gaming-Themen findet ihr in meinen anderen Blogposts!

Das waren meine zehn This War of Mine Tipps! Ich wünsche euch viel Spaß mit diesem tollen Spiel und wir hören uns bei den nächsten Tipps & Tricks!
Francy

Tags:

  • Show Comments (0)

Your email address will not be published. Required fields are marked *

comment *

  • name *

  • email *

  • website *

You May Also Like

Northgard Banner Plixton

Northgard – 10 Tipps & Tricks

Nach einem Jahr Early Access ist es soweit: Northgard wird am 07. März 2018 ...

What the hack is – They are Billions?

Ich suchte seit ein paar Tagen das Early Access Game They are Billions und ...

Plixton_SecretNeighbor_Tipps

8 Secret Neighbor Tipps & Tricks

Jetzt ist es passiert, ihr seid mit 5 anderen Kindern in einem großen Haus ...